Blue Flower

Beim Bundesländerturnier am 18./19. April 2015 in Graz erreichten unsere Jahrgänge 2000/01 den vierten Platz.
 
Das Team von Vorarlberg eröffnete das Turnier gegen Oberösterreich mit einer ordentlichen Leistung. Bereits nach 15. Minuten Spielzeit stand es 12:6 und diese Führung konnten unsere Mädchen bis zum Schluss auf 33:12 ausbauen. Beste Werferinnen waren Adriana Marksteiner und Leonie Gerbis mit je 5 Toren.


Im zweiten Gruppenspiel gegen Wien erwischten die Vorarlbergerinnen einen sehr schlechten Start. Nach fünf Minuten war der Rückstand 1:5 und auch das Team Time-Out brachte nicht den gewünschten Erfolgt, sodass es nach 15 Minuten bereits 3:10 stand. In der Halbzeit konnten wir uns fangen und kamen trotz dem 6-Tore-Rückstand (13:19) zuversichtlich aus der Kabine zurück. Für einen kurzen Moment schien es auch wirklich so zu sein, dass die Mannschaft langsam den Anschluss finden kann, doch näher als 4 Tore kamen wir leider nicht mehr ran. Wien gewann das Spiel verdient mit 20:27. Beste Werferinnen waren Julia Bohle und Elisa Mähr mit je 5 Toren.
 
Mit dem zweiten Tabellenplatz stand fest, dass es am nächsten Tag gegen den Erstplatzierten von der Gruppe A weiter gehen wird. Natürlich hat sich Niederösterreich diese Position ohne Probleme erspielt. Nachdem wir im vergangenen Jahr ein Unentschieden gespielt haben war klar, dass mit einer guten Leistung alles drinnen wäre. In der ersten Halbzeit konnten die Vorarlberger Mädels das Spiel offen gestalten, doch dann ging leider die Kraft aus. Niederösterreichs Kader ist breit und sehr ausgeglichen und schlussendlich war das der ausschlaggebende Punkt, dass das Spiel 21:27 verloren ging. Beste Werferin war Julia Bohle mit 7 Treffern.
 
Im letzten Spiel des Turnieres ging es um den dritten Platz. Nachdem die Wienerinnen überraschend aus dem Finale gekickt wurden, lautete der Gegner wiederum Wien. Unserem Team war klar, dass Wiedergutmachung angesagt war und die beiden Trainerinnen Eszter Telsnig und Kitti Mátyás schafften es, die Mädchen vor dem Spiel richtig heiß zu machen. Die Mädchen spielten eine unglaublich starke Partie. Bis zur 22. Minute wechselte die Führung hin und her, doch die fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen nahmen mit jeder Spielminute zu. Ab diesem Zeitpunkt liefen wir ständig dem Ausgleich hinterher. Kamen wir auf 1 Tor ran, wurden wir gleich mit einer Zeitstrafe oder mit einem 7 Meter bestraft. Trotz allem schafften wir eine Minute vor Schluss den Ausgleich. Was dann folgte war eigentlich eh klar: 7 Meter für Wien – Endstand 20:21. Schade für die Mädchen, denn sie haben alles aus sich herausgeholt und sich nie aus dem Konzept bringen lassen. Den Wienerinnen wurde in 40 Minuten 9 mal Siebenmeter zugesprochen (sogar von 9 Meter!), während die Vorarlbergerinnen lediglich zweimal an die Linie durften. So wie Wien zuvor rausgekickt wurde, waren wir im Spiel um Platz 3 chancenlos. Beide Entscheidungen sind bei so einem Turnier unnötig und nehmen den Wert von so einem Turnier.
Beste Werferinnen gegen Wien waren Julia Mladenovic und Adriana Marksteiner mit je 6 Toren.
 
Trotz dem Ergebnis gab es für das Team Vorarlberg keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Ein Spiel haben wir selbst aus der Hand gegeben, doch in den anderen drei Spielen haben wir gezeigt, was wir können. Die Trainerinnen waren mit der gesamten Mannschaftseinstellung mehr als zufrieden und wirklich sehr stolz auf die Mädchen!
Julia Bohle wurde als beste Deckungsspielerin und Elisa Mähr als beste links Außen in das All Star Team gewählt. Gratulation zu diesem Erfolg!
 
Kaderliste:
MÜLLER, Lea
HEFEL, Christina
MÄSER, Maureen
MÄHR, Elisa
AMANN, Franziska
BOHLE, Julia
HOFMANN, Nadja
MARKSTEINER, Adriana
MILICEVIC, Martina
GERBIS, Leonie
MLADENOVIC, Julija
GALIJASEVIC, Dalila
NOVACIC Corinna
 
Ergebnisse vom letzten Tag:
Finale: Niederösterreich - Steiermark 42:23
Spiel um Platz 3: Vorarlberg - Wien 20:21
Spiel um Platz 5: Kärnten - Oberösterreich 16:18

 

Bericht von Eszter Telsnig, Trainerin